Weiterbildung Arbeitgebermarke: Beispiele und Muster

„Ich habe lange nach einer besonders praxisorientierten Weiterbildung Arbeitgebermarke gesucht, nach Kursen und Lehrgängen über Arbeitgebermarken. Da der Dozent dieser Weiterbildung als Unternehmensberater Arbeitgebermarken in vielen Unternehmen etabliert hat, habe ich hier alles bekommen, was ich wollte: Für mein Arbeitgebermarken-Projekt einen sinnvollen Prozess und Ablauf. Viele Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken. Dieser Lehrgang hat mich rundherum fit gemacht für Analyse und Gestaltung der Arbeitgebermarke, für Maßnahmen zur Verbesserung und Stärkung der Arbeitgebermarke sowie für Controlling und Messung der Arbeitgebermarke. Alles top, besser geht´s nicht: Ein dickes Dankeschön an den Dozenten!“ (Julia Berger, Personalreferentin)

Arbeitgebermarke: Projekt, Prozess und Ablauf

Weiterbildung Arbeitgebermarke: Beispiele und Muster

Analyse, Gestaltung, Maßnahmen, Verbesserung und Messung der Arbeitgebermarke

Weiterbildung Arbeitgebermarke Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken
Weiterbildung Arbeitgebermarke Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken, Tipps für Arbeitgebermarken-Projekte

Wie setzt man ein Arbeitgebermarken-Projekt am besten auf? Was ist wie vorzubereiten? Welche Analyse der Arbeitgebermarke und welcher weiteren Aspekte ist erforderlich? Wie ist der optimale Ablauf bei der Arbeitgebermarken-Gestaltung? Gibt es Best Practices, Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken, an denen man sich orientieren kann? Welches sind für die Kommunikation und Verbesserung der Arbeitgebermarke geeignete Maßnahmen?

Lehrgang Arbeitgebermarke: Alles drin von Analyse bis Verbesserung

Die Haufe Akademie bietet mit dem Lehrgang über Arbeitgebermarken ein Rundum-glücklich-Paket für alle, die sich der Arbeitgebermarken-Bildung widmen wollen. Dozent ist der Arbeitgebermarken-Consultant Gunther Wolf. Ein paar Mal pro Jahr öffnet der Berater für die Teilnehmer sein Praxis-Schatzkästchen.

„Ich krieg dich!“ lautet ganz frech der Titel der Arbeitgebermarken-Weiterbildung der Haufe Akademie. Denn letztendlich geht es um Arbeitgeberattraktivität: Das Unternehmen soll in die Lage versetzt werden, sich jederzeit mit dem benötigten Personal in der gewünschten Qualität und Quantität versorgen zu können. Und das geht in leergefegten Arbeitsmärkten und bei hart umkämpften Bewerberzielgruppen nur, wenn man mutig und frech vorgeht.

Arbeitgebermarke erst analysieren, dann gestalten

Das Unternehmen muss sich dafür als Arbeitgeber von anderen abheben, sich differenzieren. Es muss sein Alleinstellungsmerkmal erkennen oder entwickeln. Bevor man das Arbeitgebermarken-Projekt startet, steht die Aufgabe an, das derzeitige Arbeitgeberimage bzw. die Arbeitgebermarke zu analysieren. Dann erst kann man damit beginnen, die Arbeitgebermarke zu erzeugen und zu gestalten.

Diesjährige Termine für die Weiterbildung Arbeitgebermarke

27.-28.01. | Hamburg
23.-24.03. | München
18.-19.05. | Mannheim
25.-26.05. | Berlin
15.-16.10. | Düsseldorf
23.-24.11. | Stuttgart

Aus der Weiterbildung Arbeitgebermarke nehmen die Teilnehmenden viele Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken mit. Sie erhalten Argumentationshilfen als Munition für die unternehmensinterne Diskussion. Sie erfahren, wie Sie Unternehmensleitungen mithilfe einer Kosten-Nutzen-Analyse einer Arbeitgebermarke von der Notwendigkeit des Projekts überzeugen.

Arbeitgebermarke konzipieren und etablieren

Das Schaffen und Konzipieren einer Arbeitgebermarke ist der zweite von vier Schritten im Ablauf eines Arbeitgebermarken-Projekts. Im dritten Schritt geht es darum, unternehmensintern die wunschgemäß gebildete Ziel-Arbeitgebermarke zu implementieren und etablieren. Erst dann tritt die Arbeitgebermarke nach außen, an das Licht der Öffentlichkeit: Die Arbeitgebermarke ist kommunizieren und transportieren. Dieser dritte Schritt, die Umsetzung, umfasst daher sowohl interne wie auch externe Aktivitäten.

Für den Umsetzungserfolg ist die Qualität der Arbeitgebermarken-Maßnahmen entscheidend. Aus dem Lehrgang Arbeitgebermarke nehmen die Teilnehmenden Worst und Best Practices sowie relevante Trends und Tendenzen mit. Alle denkbaren Kanäle und Aktivitäten werden eingehend besprochen: Websites, Apps, Social Media, Business Networks, Videos, zielgruppenspezifische Wege und Orte sowie Empfehlungen, Events, Sponsoring und vieles mehr.

Arbeitgebermarke führen und managen

Nach der Umsetzung von Arbeitgebermarken-Maßnahmen steht als vierte, letzte und niemals wirklich endende Phase die Führung der Arbeitgebermarke an. Wird die etablierte Arbeitgebermarke nicht gepflegt, erodiert ihre Wirkung. Eine Arbeitgebermarke ist kontinuierlich zu managen, zu führen und zu stärken, bis sie das Optimum erreicht. Daher fällt auch das Controlling der Arbeitgebermarke in diese vierte Phase, getreu dem Motto: Wenn du die Arbeitgebermarke nicht messen kannst, kannst du die Arbeitgebermarke auch nicht managen. Auch die Arbeitgebermarke unterliegt insoweit einem Prozess der kontinuierlichen Verbesserung, ebenso wie die einzelnen Arbeitgebermarkenmaßnahmen, -aktivitäten und -kampagnen.

Ich krieg dich! – Weiterbildung Arbeitgebermarke: Inhalte und Agenda

Hintergründe

  • Arbeitgebermarken-Strategie
  • Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken
  • Kosten und Nutzen einer Arbeitgebermarke

Projekt Arbeitgebermarke: Analyse und Gestaltung

  • Arbeitgebermarke analysieren
  • Arbeitgebermarke erzeugen und gestalten
  • Arbeitgebermarke schaffen und konzipieren
  • Arbeitgebermarke implementieren und etablieren
  • Arbeitgebermarke kommunizieren und transportieren
  • Arbeitgebermarke managen und führen

Praxis Arbeitgebermarke: Maßnahmen und Umsetzung

  • Arbeitgebermarke Best Practices und Trends
  • Arbeitgebermarken-Maßnahmen
  • Online: Web, App, Social Media, Video etc.
  • Offline: Wege, Orte, Plätze etc.
  • WOM, Events, Sponsoring etc.
  • Virale Kampagnen und Guerilla-Taktik

Führung Arbeitgebermarke: Messung und Optimum

  • Kampagnen und Aktionen begleiten und managen
  • Arbeitgebermarke messen und verbessern
  • Praxis der Arbeitgebermarken-Führung
  • Arbeitgebermarke stärken
  • Gute und schlechte Erfahrungen

Dozent der Weiterbildung ist der Arbeitgebermarken-Consultant Gunther Wolf. Er verfügt über ein enormes, in zwei Jahrzehnten gewachsenes Know-how und Do-how. Der Unternehmensberater berichtet, bezogen auf die Fragen und Wünsche der Teilnehmenden, unverblümt und klar aus der eigenen Praxis in Arbeitgebermarken-Projekten und auch von potenziellen Stolpersteinen.

Arbeitgebermarken-Berater als Dozent

Nach diesem Arbeitgebermarken-Lehrgang sind die Teilnehmer gut gerüstet für ein eigenes Projekt zur Gestaltung und Umsetzung einer Arbeitgebermarke. Stets aktuelle Terminübersichten, Veranstaltungsorte, Programm und Teilnehmerstimmen zu dem Seminar senden wir Ihnen gerne zu. Bitte nehmen Sie Kontakt zu den Employer Branding Experten auf.

Weiterbildung Arbeitgebermarke: Weiterführende Informationen

Employer Branding | Kurz und bündig
User-Bewertung
5 based on 4 votes
Weiterbildung Arbeitgebermarke: Beispiele und Muster für Arbeitgebermarken